Rodena ePapers > extra.rodena.de | presseportal.rodena.de RODENA Aktuelles
Saarlouis-Roden - Saarlouis - Saarlouis-Fraulautern - Saarlouis-Lisdorf - Saarlouiser Altstadt - Saarlouis-Beaumarais - Saarlouis-Picard - Saarlouis 2
www.focus.de/abo

RODENA.de
| Grossgemeinde-wadgassen.de
 
 
Saarlouis-Roden fb News Seite

 

 

Linkvorlagen:


 

Partnersites:

 

Rodena.de - das ePaper rund um Saarlouis-Roden

 

Rodener.de - das Portal für Gewerbe, Handel, Handwerk und Dienstleistung in Saarlouis-Roden, Roden,...

 

Grossgemeinde-Wadgassen.de - Informationen rund um die Gemeinde Wadgassen

 

Die drei "Großen" des Saarlandes

Saar-Zeitung

Wochenspiegel

Saarbrücker Zeitung

 

RODENA BLATT

Rodena Blatt 2010 01
PDF 0.51 MB - 02.03.2011

Rodena Blatt 2010 02
PDF 1.2 MB - 02.03.2011

Rodena Blatt 2010 03
PDF 1.06 MB - 02.03.2011

 

Für Vereine - wie Ihr die Zeitungen erreichen können:

RUL - Rund um Lautern
Harsbergerstr. 10
66740 Saarlouis
whawner@t-online.de

Saar-Zeitung
Ludweiler Str. 98
66352 Großrosseln
redaktion@saar-zeitung.de

Bild Zeitung Saarland
Bahnhofstr. 31
66111 Saarbrücken
bildsaarland@bild.de

Saarlouis aktuell
Medien Verlag Aktuell GmbH
Kaiserstr. 76
66386 St. Ingbert
redaktion@verlag-aktuell.de

SOL - Saarland Online
Saarbrücker VerlagsService GmbH
Gutenbergstr. 11-23
66117 Saarbrücken
redaktion@sol.de

(Redaktion Rodena übernimmt keinerlei Gewähr bzgl. Aktualität und Korrektheit der Daten)

 
HEISE.DE

Bundestag: CDU/CSU hält an der Vorratsdatenspeicherung und am Facebook-Gesetz fest
Mit einer Jamaika-Koalition wäre das Ende der Vorratsdatenspeicherung greifbar gewesen, doch nun klammert sich die CDU/CSU-Fraktion wieder an die umstrittene Maßnahme. Auch das Netzwerkdurchsetzungsgesetz will die Union erhalten.

Facebook will mehr Werbeumsätze in einzelnen Ländern versteuern
Dass Online-Firmen ihre Umsätze bevorzugt an Standorten mit niedrigeren Steuern verbuchen, wird aus der Politik immer stärker kritisiert. Facebook verspricht jetzt, mehr Werbeerlöse in einzelnen Ländern zu versteuern – mit Einschränkungen.

Google: Werbebetrüger kassierten 1,27 Milliarden Dollar pro Jahr
Mit einer neuen Studie zeichnet Google ein erschreckendes Bild des grassierenden Werbebetrugs: Teilweise wurden mehr als fünfzigmal so viel Werbung verkauft, wie die gebuchten Websites tatsächlich ausgespielt haben.

DisplayHDR: Neuer VESA-Standard soll HDR-Display-Kauf vereinfachen
DisplayHDR 400, 600 und 1000: Prangt auf einem Monitor eines dieser Siegel, können Käufer in Zukunft sicher sein, dass das jeweilige Gerät HDR-Inhalte darstellen kann; 1000er-Geräte sogar in sehr guter Qualität.

Fossil Q Explorist (3. Gen) im Test: schwere Smartwatch ohne Pulssensor
Für knapp 300 Euro bringt das Modeunternehmen Fossil seine dritte Generation der Android-Wear-Smartwatches auf den Markt. Im Test von Techstage punktet die Uhr mit hochwertiger Verarbeitung, hat aber keinen Pulssensor.

eco-Konzept für Domain-Daten: Das offene Whois vor dem Aus
20 Jahre lang hat die Internetverwaltung ICANN Daten über Domaininhaber angehäuft. Für die neue EU-Datenschutzverordnung muss jetzt radikal umgedacht werden, wie ein erstes Konzept des eco-Verbands nahelegt.

Vorsicht vor Phishing-Mails beim Weihnachtsshopping
Derzeit landen gehäuft Phishing-Mails in Posteingängen, die sich an Verkäufer auf Amazon und eBay richten. Allgemein sollte jedermann E-Mails mit Links oder Dateianhang stets kritisch betrachten.

Firefox Quantum auf 170 Millionen Geräten installiert
Mozilla feiert, denn Firefox Quantum kommt bei den Nutzern gut an. Inzwischen läuft das "größte Update aller Zeiten" auf 170 Millionen Endgeräten. Auch die Firefox-Apps profitieren von der Aufmerksamkeit.

Abgas-Skandal: Unzulässige Abschalteinrichtung im VW Touareg – KBA verordnet Rückruf
Die Halter von 25.800 VW Touareg erhalten demnächst Post von VW. Ihre Autos sollen eine neue Motorsoftware bekommen.

Apple will Aktionärsanträge zu Klimaschutz und Menschenrechten streichen
Der iPhone-Konzern hat bei der US-Börsenaufsicht SEC angefragt, weitere Aktionärsanträge blockieren zu dürfen, in denen unter anderem die Einrichtung eines Menschenrechtsausschusses gefordert wird.

 

 

 

fb: Rodena.ePapers.Saarlouis

 

Timeline Rodena.ePapers.Saarlouis

 

Die neusten 60 Timeline Berichte von 'Rodena.ePapers.Saarlouis' ...

 

 

Erstellt am: 2017-12-08T20:17:33+0000Update:

Rodener ePapers: Karikatur im Laufe der Zeit - das traditionelle Ludwigs Kunst-Cafe statt. Musikalisch begleitet wurde der Nachmittag durch ein Hauskonzert mit Jan Kunold und Sebastian Gräber, die das Publikum mit einem bunten Strauß klassischer Melodien faszinierten. Zu diesem geselligen Nachmittag luden die Ludwig Galerie sowie das Lokale Bündnis für Familie Saarlouis ein. Was darf Satire? Wie weit darf Presse- und Meinungsfreiheit gehen? Wann überzieht der Künstler mit seiner Karikatur Grenzen? Restriktive Gesetze sowie politische Einflussnahme sorgen heute mehr denn je, auch in demokratischen Ländern, zu einer Verschlechterung der Lage für Journalisten und Medien. Durch Einschränkungen wird versucht, in die Pressefreiheit einzugreifen. Seit Jahrhunderten wird die Karikatur als satirisch übertriebene Bildsprache genutzt um beispielsweise auf Verbote, Missstände, Gesellschaftsformen oder politische Umbrüche aufmerksam zu machen. Diese sollten den Nerv des Betrachters treffen und einerseits zum Nachdenken, andererseits zum Schmunzeln anregen – bei allem aber immer zum gemeinsamen Dialog führen. Mit der aktuellen Ausstellung lädt die Ludwig Galerie den Betrachter dazu ein, die Geschichte der Presse- und Meinungsfreiheit in Frankreich von den Anfängen des 17. Jahrhunderts, über die Revolution zur Zeit Napoleons, bis in die Gegenwart zu begleiten. Mit einem Hauskonzert wurde den Besuchern des Kunst-Cafés ein bunter Strauß klassischer Melodien von Sänger Jan Kunold und Pianist Simon Gräber überreicht. Passend zur Ausstellung wurden bei der traditionellen Fotoaktion "Von der besten Seite" die Gesichter der abgelichteten Personen lustig verzerrt und nach Wunsch in verschiedenen farblichen Variationen ausgedruckt. Bei fair gehandeltem Kaffee und gesponsertem Kuchen der Firma Globus konnten alle Besucher den Nachmittag gemeinsam im Museum verbringen. Im Museumscafé sorgte das Team von La Tienda mit fair gehandelten Produkten für das leibliche Wohl. Die Ausstellung findet in Kooperation mit dem „Wilhelm Busch - Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst“, Hannover und der Ludwig-Stiftung Aachen statt und kann noch bis zum 17. Dezember 2017 besucht werden. svm... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-12-07T02:12:19+0000Update:

Rodener ePapers: Führung durch die Ausstellung „Caricatures – Spott und Humor in Frankreich von 1700 bis in die Gegenwart“ auf Sonntag, 17. Dezember 2017 verschoben - zösischen Karikatur und welch wichtige Rolle die Bildsatire in den vergangenen Jahrhunderten im Kampf um Meinungs-, Kunst- und Pressefreiheit gespielt hat: Immer wieder haben sich Künstler mit ihren Zeichnungen gegen die bestehende Ordnung aufgelehnt und mit frechem Witz an Scheinfassaden von Staat und Gesellschaft gekratzt. Verbote, aber auch drastische Strafen waren über lange Zeit die Folge. Diese lange französische Tradition des Widerstands bewusst zu machen, ist Ziel der Ausstellung „Caricatures – Spott und Humor in Frankreich von 1700 bis heute“. Über 190 Werke aus fünf Jahrhunderten wurden für die Ausstellung ausgewählt. Sie markieren historisch bedeutsame Entwicklungen und geben zugleich Aufschluss über die künstlerische Qualität der französischen Karikatur. Die Exponate stammen zum überwiegenden Teil aus der Sammlung des Museums Wilhelm Busch in Hannover. Ergänzt wird die Auswahl durch Leihgaben von Künstlern und aus Privatbesitz.... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-12-05T19:41:27+0000Update:

Rodener ePapers: Unterdurchschnittlich viele Beschäftigte krank - en waren psychische Erkrankungen.“ Laut Gesundheitsreport meldete sich jeder Beschäftigte im Landkreis Saarlouis im Durchschnitt 1,2 (Land: 1,3) Mal arbeitsunfähig. Auf jeden Beschäftigten entfielen rechnerisch 19,6 (Land: 20,2) gemeldete Arbeitsunfähigkeitstage. Der Krankenstand lag im Landkreis bei 5,4 Prozent (Land: 5,6 Prozent). „Das bedeutet, dass an einem durchschnittlichen Kalendertag von 1.000 Beschäftigten 54 arbeitsunfähig gemeldet waren“, erläutert Jene. Häufigste Gründe für die Arbeitsunfähigkeitstage der Beschäftigten im Landkreis Saarlouis waren psychische Störungen (4,2 Tage), Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems (3,8 Tage), Verletzungen (2,6 Tage) und Atemwegserkrankungen (2,5 Tage). Für den Gesundheitsreport wurden die Daten von 53.000 saarländischen Erwerbspersonen ausgewertet. Das sind 13,6 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in dem Bundesland. BARMER Landesvertretung Rheinl.-Pfalz/Saarland... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-12-05T15:51:18+0000Update:

Rodener ePapers: Nikolausfeier des KV „de Picarda Fräsch“ e.V. - t höchstpersönlich zu Besuch! Wenn auch Ihr Kind mit einer Nikolaustüte beschert werden soll, dann melden Sie sich bitte bis zum 10.12.2017 bei Paul Bonnet, Dorfstraße 132 in Picard, an. Der Kostenbeitrag für die Nikolaustüte beträgt 4,00 Euro. Auf Ihren Besuch freut sich der Karnevalsverein „de Picarda Fräsch“ e.V.... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-12-02T07:49:15+0000Update:

Rodener ePapers: Jubiläum und Tag der offenen Tür - ... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-12-01T09:14:25+0000Update:

Rodener ePapers: Ludwigs Kunst Café zur Ausstellung „Caricatures – Spott und Humor in Frankreich von 1700 bis in die Gegenwart“ - hes und attraktives Programm zusammengestellt. Jan Kunold (Gesang) und Simon Gräber (Piano) werden im Rahmen eines Hauskonzertes den Nachmittag musikalisch umrahmen. Außerdem gibt es die schon traditionelle Fotoaktion „Von der besten Seite“ sowie Kurzführungen durch die Ausstellung. Im Museumscafé werden fair gehandelte Getränke von La Tienda und Kuchen dank einer Spende von Globus angeboten. Der Eintritt ist frei. Barrierefreier Zugang über den rückwärtigen Eingang (Lothar-Fontaine-Platz). Weitere Informationen unter Tel. 06831/6989811... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-11-28T11:05:38+0000Update:

Rodener ePapers: Die Anfänge der modernen Energie-und Wasserversorgung in Saarlouis - erversorgung in Saarlouis. Der Eintritt ist frei. Ein im Jahre 1850 geborener Saarlouiser erblickte das Licht der Welt in einer Zeit der Pferdekutschen, der Öllaternen, der Schöpf- und Ziehbrunnen und einfacher Kraftmaschinen, wie Windmühlen oder Mühlrädern. Nur in den Bergwerken des stark expandierenden Saarreviers waren bereits Dampfmaschinen im Einsatz. Wurde dieser Saarlouiser 70 Jahre alt, so war er vertraut mit Eisenbahnen, Straßenbahnen, Automobilen, Elektromotoren, Kraftwerken, elektrischem Licht, Gasöfen, Telegrafie und Telefon, Rundfunk und Kino – er wusste von Motorschiffen, Zeppelinen und von Flugzeugen. Er hatte Zeiten erlebt, in denen Hunderte von Menschen an Epidemien starben, weil sauberes Trinkwasser nicht ausreichend zur Verfügung stand und sah jetzt Wasseranschlüsse in jedem Haushalt, die jederzeit Wasser in guter Qualität und jeder beliebigen Menge lieferten. Die Nutzbarmachung von Gas- und Strom, die Verteilung von sauberem Trinkwasser in ausreichenden Mengen und die neuen Formen von Kommunikation und Mobilität haben die Menschen des 19. Jahrhunderts in ein neues technisiertes Zeitalter katapultiert und ihre Arbeits- und Lebensbedingungen nachhaltig verändert. In seinem Vortrag schildert Gabriel Mahren die Anfänge und Grundlagen dieser Entwicklung in seiner Heimatstadt Saarlouis. Sie umfasst den Übergang von der ersten in die zweite industrielle Revolution und endet mit der Einführung der Elektrizität kurz vor dem 1. Weltkrieg. Heute, im Zeitalter von Digitalisierung und Industrie 4.0 sind Schlagworte wie Vernetzung in aller Munde. Die ersten Vernetzungen in Saarlouis waren jedoch keineswegs die Glasfaserkabel oder Funknetze von Internet und Handy. Es waren die Gas- und Wasserleitungsrohre der Saarlouiser Stadtwerke, die erstmals alle Saarlouiser miteinander verbanden.... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-11-27T20:00:48+0000Update:

Rodener ePapers: 10 Jahre CAP-Markt Roden - doppelter Gewinn. Wir wünschen ihm viele, viele weitere erfolgreiche Jahre.... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-11-21T10:09:32+0000Update:

Rodener ePapers: Himmlische Klänge beim Adventskonzert - z, auf die bevorstehenden Festtage ein und entführen die Gäste aus ihrem Alltag. Der Eintritt ist frei, gleichwohl sind die Organisatoren für jede noch so geringe Spende dankbar. Die Spendeneinnahmen kommen der Saarlouiser Tafel sowie dem Soldatenhilfswerk zu Gute. Beide Organisationen setzen sich für in Not geratene Menschen und deren Angehörige aus der Region Saarlouis ein. Für das leibliche Wohl sorgen Verkaufsstände vor der Kirche. Soldaten bieten hier feinabgeschmeckten Glühwein und heißen Erbseneintopf an. Aufgestellte Zelte schützen nicht nur vor unkalkulierbarer Witterung, sondern laden auch zum gemütlichen Beisammensein ein... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-11-17T12:01:39+0000Update:

Rodener ePapers: Parkschein per Smartphone: Handyparken in Saarlouis - zum Parkautomaten laufen und im Zweifelsfall die Parkzeit überschreiten, weil es an der Kasse oder beim Arzt mal wieder länger dauert – dazu gibt es in Saarlouis jetzt eine praktische Alternative. Mit der App TraviPay kann mit wenigen Klicks ein digitaler Parkschein gelöst werden. Zehn Minuten vor Ablauf sendet das System automatisch eine Erinnerungsnachricht ans Smartphone, sodass die Parkzeit bis zur Höchstparkdauer von drei Stunden nachgebucht werden kann. Alles was dazu notwendig ist, ist ein internetfähiges Smartphone mit mobilem Onlinezugang sowie der einmalige Download der kostenlosen TraviPay-App für iOS und Android. Ohne Registrierung kann man so spontan parken, die Gebühren werden dann über die Mobilfunkrechnung oder das Prepaid-Guthaben abgebucht. Alternativ ist es möglich, sich unter www.travipay.com ein Nutzerprofil anzulegen: Damit können dann auch Bankeinzug oder Kreditkarte als Zahlungsoptionen festgelegt werden. Für Parkende macht es übrigens keinen Unterschied, ob sie das Ticket am Automaten oder in der App bezahlen: Beide Varianten richten sich nach der Parkgebührenordnung, Preise und Taktungen sind identisch. Für Premium- und Businesskunden gibt es zudem weitere kostenpflichtige Optionen innerhalb der App, sodass monatliche Gesamtrechnungen oder digitalisierte Lösungen für Unternehmen mit Fuhrparks bereitgestellt werden können. Außerdem praktisch: TraviPay ist in vielen Städten in ganz Deutschland im Einsatz. Wer die App zum Parken in Saarlouis herunterlädt, kann sie auch in allen weiteren Städten nutzen, in denen die Handyparksoftware im Einsatz ist, darunter Saarbrücken und Merzig als weitere saarländische Standorte, aber auch etwa in Hamburg, Düsseldorf oder Nürnberg.... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-11-13T15:01:04+0000Update:

Rodener ePapers: Karo Blau Gold - ... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-11-11T22:31:56+0000Update:

Und so beginnt es: 11.11!


Rodena ePapers shared Karo Blau Gold Saarlouis-Roden 1957 e.V.'s album.
 

Erstellt am: 2017-11-10T11:02:11+0000Update:

Rodener ePapers: Hotellerie Waldesruh - ... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-11-09T23:02:16+0000Update:

Rodener ePapers: Bayrische Bierspezialitäten im Ausschank - ... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-11-07T18:49:37+0000Update:

Rodener ePapers: Schützenhaus, Roden - ... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-11-02T17:50:46+0000Update:

Rodener ePapers: „Wertvoller Mensch, den wir vermissen werden“: Stadt Saarlouis trauert um Oberbürgermeister Roland Henz - empfang im Januar auf seine bisherige Amtszeit als Oberbürgermeister der Kreis- und Europastadt Saarlouis zurück. „Ich kann nicht jeden einzeln begrüßen, aber man soll sie alle sehen, denn ohne sie geht es nicht“, war seine Botschaft. Und weiter: „Kein Weg ist lang, mit Freunden an deiner Seite.“ Am Mittwochabend, 1. November, fand sein eigener Weg nach schwerer Krankheit ein frühes Ende. Die Botschaft aber bleibt: Es sind die Menschen in seiner Stadt für die er sich stark gemacht und auf die er sich verlassen hat. Ein soziales und solidarisches Miteinander, seine Netzwerke und Weggefährten waren Roland Henz immer besonders wichtig. Wichtig, alle mit einzubeziehen und das Engagement jedes einzelnen zu würdigen. Dabei war es sein Markenzeichen als Politiker und Verwaltungschef, Menschen an einen Tisch zu holen, Informationen breit zu streuen und die Leute zu begeistern. So warb er für Themen, Ideen und Projekte, aber auch fürs gemeinsame Anpacken. Vieles lasse sich umsetzen, sagte er einmal, mit gutem Willen und bloßer Entschlossenheit. Es war diese Entschlossenheit, mit der er aus Saarlouis nach Europa blickte, seine Stadt zur Europastadt machte und sich neben der aktiven Zusammenarbeit mit den Partnerstädten auch für das Netzwerk der Festungsstädte der Großregion einsetzte. Es sei eine Freundschaft, die auf Festungsmauern entstanden ist, zitierte er gerne und war sich dabei stets bewusst, dass eine erfolgreiche, stabile Demokratie nie die eigene Geschichte aus den Augen verlieren darf. Das hatte Roland Henz im Sinn, wenn er mit Schülergruppen zusammentraf, als er zum Gedenken an das Kriegsende in Saint-Nazaire sprach oder als er sich, gemeinsam mit starken Verbündeten, den Herausforderungen der Flüchtlingskrise stellte. Sich die Geschichte zu vergegenwärtigen, bedeutete für Roland Henz auch, zu gestalten. Das Kulturerbe der Stadt, die Geschichte der Festung von Vauban und Choisy – unzählige Male hat er darüber gesprochen, vor Gästen und Touristen, vor politischen Entscheidern und Förderern. Saarlouis, das stand für ihn als Oberbürgermeister fest, das ist die französischste Stadt Deutschlands. Europa und das Festungserbe waren zwei seiner großen Themen, ein drittes: Die Kultur. „Kein anderer steht so für Kultur in dieser Stadt, wie Roland Henz“, betonte Bürgermeisterin Marion Jost erst kürzlich in einer Ansprache. Eine Vision des Verwaltungschefs war die Kulturmeile: Eine moderne, verdichtete und finanzierbare Lösung für das kulturelle Leben in Saarlouis. Mit dem sanierten und erweiterten Theater am Ring und den in dieser Form soeben eröffneten Museen in der Kaserne VI wurden zentrale Elemente der Kulturmeile Wirklichkeit. Eine weitere Vision: Das Institut für aktuelle Kunst nicht nur zu erhalten und zu stärken, sondern auch das Forschungszentrum für Künstlernachlässe auf den Weg zu bringen. Als dieses im letzten Jahr eröffnet wurde, war das für ihn ein besonders emotionales Ereignis. Auch bei der Kultur ging es Roland Henz ums Miteinander, denn in ihr sah er immer auch einen geeigneten Rahmen der Kommunikation. Doch nicht nur Kommunikation war für ihn ein Schlüsselelement auf dem Weg zu einer liebens- und lebenswerten Stadt. Als Verwaltungschef in Zeiten zunehmend knapper Kommunalfinanzen war er sich sehr bewusst, wie vielschichtig die Aufgabe ist, gemeinsam mit dem Stadtrat und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung eine Stadt zukunftsfähig zu gestalten und dabei den Ansprüchen der Menschen gerecht zu werden. Starke Unternehmen und eine Bundeswehr, die in die Garnisonsstadt gehört, gute Bildungs- und Betreuungsmöglichkeiten, eine leistungsfähige Infrastruktur und ein weit verzweigtes Netz aus ehrenamtlichen Akteuren: All das schätzte Roland Henz und all das brachte er zusammen, wo immer es ihm möglich erschien. Ob auf der Tribüne bei seinen Saarlouiser Sportmannschaften oder beim Fassanstich auf einem der Feste der Stadt, ob in langen Ratssitzungen oder bei Spatenstichen zu neuen Bauprojekten: Roland Henz hat sein Saarlouis und seinen Beruf als Oberbürgermeister geliebt. Mit ihm verliert die Stadt ein ebenso engagiertes wie beliebtes Stadtoberhaupt. „Roland Henz war ein wertvoller und liebenswerter Mensch, der seine Stadt über alles stellte“, erklärt Bürgermeisterin Marion Jost. „Wir werden ihn schmerzlich vermissen.“ Das Sterbeamt wird am Freitag, 10. November, um 14 Uhr in der Pfarrkirche St. Ludwig Saarlouis gehalten. Im Anschluss erfolgt die Urnenbeisetzung auf dem Friedhof Kreuzberg in Fraulautern. Ein Kondolenzbuch, in dem sich alle Trauernden eintragen können, liegt ab Montag, 6. November, für 14 Tage im Gobelinsaal des Rathauses aus. Foto: OB Roland Henz in seinem Büro, 2013. Foto: Sascha Schmidt... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-11-02T17:41:40+0000Update:

Rodener ePapers: FDP Saarlouis zum Tod von OB Roland Henz - , aber auch von seiner Freundlichkeit und seinem Humor geprägt. Er konnte auf die Menschen zugehen, ihnen zuhören und hat sich um ihre Sorgen gekümmert,“ so die Stadtverbands- und Kreisvorsitzende der FDP Saarlouis, Patrizia Zimmer. „Wir Liberalen haben an ihm geschätzt, dass er immer offen geblieben ist, Diskussionen zu führen, auch über Parteigrenzen hinweg - mit Sicht auf das Machbare und Beste für Saarlouis. Die Stadt verliert eine großartige Persönlichkeit. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie.“... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-11-02T10:50:45+0000Update:

Rodener ePapers: Ruhe in Frieden, Roland - einen Macher, der sein Saarlouis gestaltet wollte - und es auch tat. Der mit vielen Projekten untrennbar verwoben war, der sein Saarlouis nach vorne gebracht hat. Wir wünschen seiner Familie, seinen Angehörigen und allen Trauenden viel Kraft. Roland, Ruhe in Frieden.... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-11-01T13:20:35+0000Update:

Rodener ePapers: Alle! Achtung! Kletterpyramide in der Kita St. Ludwig eingesegnet! Stadtwerke Saarlouis als Unterstützer dabei. - nn nachdem die Leiterin der Kita, Anja Koch, allen Beteiligten für Ihr großes Engagement gedankt hatte, segnete Pastor Dr. Kleinjohann das Spielgerät und wünschte allen, die darauf spielen, Gottes Segen, bevor er selbst mit allen Kita-Kindern gemeinsam die Pyramide stürmte. Es waren, wie auch die Leiterin der Gesamteinrichtung, Simone Speicher, in ihrer Rede hervorhob, viele Schultern, die das Projekt gemeinsam gestemmt hatten. Neben dem Förderverein der Kita St. Ludwig, der den Löwenanteil der 11.000 Euro Gesamtkosten beigetragen hatte, waren es der Rotary-Club MZG-SLS, das Bistum Trier und auch die Stadtwerke Saarlouis GmbH, die sich mit einer Spende von 1.000 Euro am Gelingen des Projektes beteiligt hatten. Wir erinnern uns: Im Rahmen ihrer Projektreihe „Alle!Achtung!“ unterstützen die Stadtwerke Saarlouis bereits seit vielen Jahren Menschen und Projekte, die Gutes bewirken wollen, mit Rat und Tat, Manpower oder - wie hier - finanzieller Hilfe. Da das Toben auf dem neuen Spielgerät ordentlich Hunger machte, hatte die Leiterin Anja Koch mit ihren Helferinnen, den Kindern und Köchin Annette Ney mit einer leckeren hausgemachten Suppe vorgesorgt. Die mundete nicht nur den Kleinen sondern auch den eingeladenen großen Gästen ganz toll und bildete den geschmackvollen Ausgang einer gelungenen Feier.... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-10-27T22:43:42+0000Update:

Rodener ePapers: „Kunst stiftet Gemeinschaft“: Hajek-Skulptur restauriert - andort in der Kaiser-Wilhelm-Straße (vor dem ehemaligen Museum Haus Ludwig) offiziell präsentiert. Mit dabei waren u.a. Hans-Joachim Welsch, Senior-Präsident des Rotary Club Merzig-Saarlouis, der amtierende Präsident Christoph Langer und Marcel Giebel, Bürgermeisterin Marion Jost, Kulturamtsleiterin Julia Hennings und Prof. Jo Enzweiler. Seit seiner Ausführung 1995 gehört das Objektfeld zu den herausragenden Beispielen für Kunst im öffentlichen Raum im Landkreis Saarlouis. Die in den Farben rot, gelb und blau gehaltene Platzgestaltung besteht aus einer einschließlich Sockel 6,70m hohen Stahlplastik und elf geometrisch geformten Betonteilen. Der international bekannte Künstler Professor Otto Herbert Hajek (1927-2005) gab dem von ihm geschaffenen Kunstwerk nach dem Motto „Kunst stiftet Gemeinschaft“ den Namen „Zeichen flügelt im Raum“. Ziel war, diese Kunstlandschaft erlebbar zu machen: Sie kann begangen werden, man kann die einzelnen Elemente berühren oder auch darauf sitzen, sodass sie in das Alltagsgeschehen einbezogen und Teil davon werden. Bürgermeisterin Marion Jost bedankte sich herzlich bei den Vertretern des Rotary Clubs , dass die Figur, die in keinem guten Zustand mehr war, nun wieder in den Blick der Menschen rückt. „Damit wird der Stadt und ihren Besuchern eine erlebbare Kunstlandschaft in ihrer ursprünglichen Ausgestaltung zurückgegeben“, so Hans-Joachim Welsch. Der Rotary Club Merzig Saarlouis, der die Stadt Saarlouis dabei unterstützte, die Skulptur restaurieren zu können, ist der weltweit älteste Serviceclub und verbindet Menschen aus aller Welt, die sich ehrenamtlich dafür einsetzen, die weltweit drängendsten humanitären Herausforderungen zu bewältigen. Sie investieren ihre Zeit für nachhaltige Projekte im Gemeinwesen in den Bereichen Frieden und Konfliktprävention, Wasser und Hygiene, Gesundheit von Müttern und Kindern, Bildung sowie Wirtschafts- und Kommunalentwicklung. Fotos: Cindy Balge... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-10-25T18:18:44+0000Update:

Rodener ePapers: Neujahrs-Gala in Saarlouis - den Besuchern eine bunte Mischung aus bekannten und beliebten Melodien aus Oper, Operette und Musical eingebettet in einen Rahmen schöner "Wiener Melodien". Im Musical-Bereich ist der Fokus auf die West-Side-Story gerichtet. Dazu gibt es einen kleinen musikalischen Ausflug nach Spanien. Als Solisten sind diesmal Melina Meschkat (Mezzo-Sopran) und Manuel Horras (Tenor) dabei. Die beiden Künstler gehören dem Staatstheater an, Horras als festes Ensemble-Mitglied und Meschkat im erweiterten Ensemble, da sie vor kurzem nach Hamburg wechselte, um dort ihre Ausbildung zu komplettieren. Als Orchester-Solist darf man sich auf den Konzertmeister Helmar Imschweiler freuen. Durch den Abend führt Hans Werner Strauß, Vorsitzender des Stadtverbandes der kulturellen Vereine. Im KreisSymphonieOrchester Saarlouis, einem Orchester von ambitionierten Amateuren unter professioneller Leitung, musiziert eine engagierte Mischung aus jungen und jung gebliebenen Erwachsenen miteinander, Frauen und Männer mancherlei Nationen, verschiedener Berufe, unterschiedlicher Charaktere und Mentalität. Auf dem Repertoire des Orchesters steht die Konzert - und Opernliteratur aller Musikepochen ebenso wie zeitgenössische Musik, Chorliteratur und gehobene Unterhaltungsmusik. Das Orchester und sein Dirigent Christian Schüller wollen Beiträge zum musikalisch-kulturellen Leben im Bereich Saarlouis und in den angrenzenden Regionen leisten. Träger ist der eigenständige gemeinnützige Verein "KreisSymphonieOrchester e.V." Karten gibt es ab 2. November zum Preis von 27/25/23 Euro bei allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen, d.h. Pieper-Bücher, Wochenspiegel, Globus und unter www.ticket-regional.de... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-10-25T18:04:11+0000Update:

Rodener ePapers: Ennio Marchetto-The Living Paper Cartoon - lly in Stevie Wonder, von Eminem in Gloria Gaynor und von einem ganzen gregorianischen Chor in Elvis Presley. Im Minutenrhythmus wechselt er das Kostüm und gleichzeitig auch die Persönlichkeit. So stolziert er wie Freddie Mercury, hüpft „like a Virgin“ wie Madonna oder rockt wie Ozzy Osbourne. Verblüffend ist nicht nur die optische Wandlungsfähigkeit, darüber hinaus imitiert Marchetto die Mimik und Gestik der großen Stars in Perfektion. Immer und immer wieder hört er die Lieder und schaut sich Videos und Fotos an, bis er die berühmten Vorbilder imitieren kann. „So kann ich auch Figuren charakterisieren, die ich gar nicht kenne, wie z.B. Udo Lindeberg“, erklärte Marchetto. Insgesamt präsentiert er mittlerweile mehrere hundert schrille „Papp-Stars“ auf der Bühne und ständig kommen neue hinzu. Neben Cher und Celine Dion mimt er auch Abba, und zwar alle vier Bandmitglieder gleichzeitig, die drei Tenöre und eine Whitney Houston, die mit den Tücken der Technik kämpft und immer wieder die gleiche Liedpassage singen muss. Schon als Kind schuf er Papierfiguren Die Erfolgsgeschichte des Ennio Marchetto begann sehr bescheiden in seinem Geburtsort in Venedig. Sein Vater hatte eine Reparaturwerkstatt für Espressomaschinen und sah in Ennio seinen Nachfolger. Dieser arbeitete zwar im väterlichen Betrieb, hatte aber ganz andere Visionen. Schon als Kind schuf er, inspiriert durch Disney-Cartoons, Papierfiguren für seine kleine Schwester. Später hatte er einen Traum, in dem er Marylin Monroe in einem Kleid aus Papier sah. Diesen Traum setzte er sofort um und kreierte sein erstes Papierkostüm, mit dem er seine Familie und Freunde zum Lachen brachte. Er schuf weitere Kostüme, die er bei einem Nachwuchswettbewerb für junge Comedians präsentierte und den ersten Preis gewann. Gemeinsam mit Sosthen Hennekam, einem Mode- und Kostümdesigner, entwickelte Ennio immer mehr Figuren und technische Verbesserungen, wie eine Zieh- und Klapptechnik, wodurch er die Kostüme noch schneller wechseln konnte. Es folgten Auftritte im Fernsehen und auf Festivals. Medien und Zuschauer waren begeistert, Ennio erhielt viel Lob, Preise und Auszeichnungen. Ennio Marchetto erfreute bisher mehr als eine Million Menschen in 70 Ländern der Erde mit seinen Auftritten, darunter waren Könige, Präsidenten und Weltstars. Weitere Informationen über den Künstler findet man auf seiner Internetseite unter Link (extern) Ausschnitte aus seinem Programm auf www.youtube.com . Karten für den Auftritt in Saarlouis, im übrigen die einzige Aufführung im Saarland, sind erhältlich 24/21/18 Euro, ermäßigt 18/15/12 Euro in allen bekannten Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen, unter der kostenlosen Ticket-Hotline 06831/1689000 und unter www.ticket-regional.de... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-10-25T12:23:47+0000Update:

Rodener ePapers: Öffnungszeiten Aqualouis an den Feiertagen - 06831/95953626 oder unter www.aqualouis.de... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-10-24T15:03:56+0000Update:

Rodener ePapers: Der Königin ergebener Diener: Armin Lamar erhält Saarlouiser Kirchenmusikpreis - als Kirchenmusiker erst spät. Obwohl er schon in Kinderjahren begann Klavier zu spielen, führte ihn sein beruflicher Weg zunächst in eine Druckerei. 2003 begann er dann ein Studium der Kirchenmusik an der Hochschule für Musik Saar. Im selben Jahr wurde er als Kirchenmusiker in der Pfarrei St. Crispinus und Crispinianus eingestellt, im Sommer darauf zudem in selber Funktion in der Pfarrei St. Ludwig Saarlouis. 14 Jahre sind das, in denen er sein Herzblut und ein ehrenamtliches Engagement der Kirchenmusik widmete – das hob Hans Jörg Schu in seiner Laudatio hervor. Neben der „Herrschaft über zwei Mayer-Orgeln“ betreut Regionalkantor Lamar mehrere Chöre, unterrichtet an der Bischöflichen Kirchenmusikschule Trier und wirkt aktiv mit im Orgelbauverein und dem Förderverein Klingende Kirche, bei der Europäischen Orgelakademie und dem Orgelkompositionswettbewerb. Dazu kamen die beiden „besonders fordernden und äußerst erfolgreichen Jahre“ des 800-jährigen Geburtstages des Heiligen Ludwigs 2014 und das 330-jährige Jubiläum der Pfarrei 2015. „Viele fragen sich, wie es Armin Lamar gelinge, dieses enorme Arbeitspensum zu bewältigen“, sagte Schu. „Doch er ist sichtlich robust.“ „Es ist nicht nur irgendein Beruf, sondern meine ganze Leidenschaft und mein Hobby“, bekannte Preisträger Lamar. Es sei ihm eine große Freude, die Vielfalt der Möglichkeiten auszuschöpfen, die sein Beruf biete. „Das ist eine Quelle, die ständig sprudelt.“ Den Kirchenmusikpreis nehme er gerne in Vertretung all jener entgegen, die sein kirchenmusikalisches Engagement begleitet haben. „Gemeinsam werden wir dafür Sorge tragen, dass die vielfältigen und reichhaltigen Angebote weiterhin erfolgreich sein werden.“ Einen besonderen Dank richtete Lamar zudem an OB Roland Henz, „der wie kein anderer die Kirchenmusik gefördert und tatkräftig unterstützt hat.“ Jene Angebote, betonte Laudator Schu, bedeuten für Saarlouis „eine wesentliche kulturelle Bereicherung. Die Orgel ist die Königin, der Armin Lamar ergeben dient.“ Der Kirchenmusikpreis der Stadt Saarlouis wird alle drei Jahre vergeben und würdigt herausragende Verdienste um die Kirchenmusik. Bisherige Preisträger waren Prof. Theo Brandmüller, Manfred Boßmann und Joachim Fontaine. SaS... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-10-24T14:38:50+0000Update:

Rodener ePapers: Saarlouis ist weiterhin „Fairtrade-Stadt“ - Marion Jost freut sich über die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für die Verankerung der Nachhaltigkeit und des fairen Handels in Saarlouis. Lokale Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen. Ich bin stolz, dass Saarlouis dem internationalen Netzwerk der Fairtrade-Towns angehört. Wir setzen uns weiterhin mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.“ Vor acht Jahren erhielt Saarlouis vom gemeinnützigen Verein TransFair e.V. erstmalig die Auszeichnung für ihr Engagement zum fairen Handel, für die sie nachweislich fünf Kriterien erfüllen musste. Bürgermeisterin Marion Jost und der Stadtrat halten die Unterstützung des fairen Handels in einem Ratsbeschluss fest, eine Steuerungsgruppe koordiniert alle Aktivitäten, in Geschäften und gastronomischen Betrieben werden Produkte aus fairem Handel angeboten, die Zivilgesellschaft leistet Bildungsarbeit und die lokalen Medien berichten über die Aktivitäten vor Ort. Das Engagement in Fairtrade-Towns ist vielfältig: In Saarlouis sind das die alljährliche Teilnahme am Familienaktionstag, an Veranstaltungen in verschiedenen sozialen und kulturellen Einrichtungen, die Nutzung einer eigenen Plattform (Website für Faire Stadt Saarlouis), um Informationen zur Verfügung stellen zu können sowie Kooperationen mit Schulen und Kirchengemeinden. Dies sind nur einige Beispiele erfolgreicher Projekte in den letzten Jahren. „Wir verstehen die bestätigte Auszeichnung als Motivation und Aufforderung für weiterführendes Engagement “, so Bürgermeisterin Marion Jost, „Geplant sind weitere in Kooperation mit unseren Schulen. Daneben engagieren wir uns in den Netzwerken „Fairtrade Landkreis Saarlouis sowie der Fairtrade Initiative Saarland“. Die Fairtrade-Towns Kampagne bietet der Stadt Saarlouis auch konkrete Handlungsoptionen zur Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nation (sustainable developement goals - SDG´s), die 2015 verabschiedet wurden. Unter dem Motto „global denken, lokal handeln“ leistet Saarlouis mit ihrem Engagement einen wichtigen Beitrag. Saarlouis ist eine von über 500 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst über 2.000 Fairtrade-Towns in insgesamt 28 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon. Weitere Informationen zur Fairtrade-Towns Kampagne finden Sie unter www.fairtrade-towns.de Kontakt Kreisstadt Saarlouis, Faire Stadt Saarlouis, Friedensstraße 3-7, 66740 Saarlouis Ansprechpartner: Michael Leinenbach Email: Leinenbach@saarlouis.de Telefon: 06831/443-437... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-10-23T14:38:47+0000Update:

Rodener ePapers: FDP Saarlouis: Windparkkompromiss von Launstroff ist schlecht für Mensch und Natur ! - ur. „Die Reduzierung des Windparks von neun auf acht Windräder hilft den Betroffenen kaum weiter. Es gab viele berechtigte Einwände gegen den Windpark, der quasi auf der Grenze entstehen soll. Diese Einwände wie die Abstände zur Wohnbebauung oder die Naturschutzbelange bestehen auch weiterhin noch. Hier wurde ein Kompromiss gegen Mensch und Natur getroffen. Wichtig ist nun, dass die Regeln, speziell zum Natur- und Artenschutz, auch eingehalten und überwacht werden“, so die FDP-Kreisvorsitzende Patrizia Zimmer. Zimmer fordert zudem Landes- und Bundesregierung auf, mit den zuständigen Behörden in Frankreich klare Regeln für einen Anlagenbau in unmittelbarer Grenznähe auszuhandeln. „Hier ist dringender Handlungsbedarf geboten. Mit dem Windpark in Launstroff stehen ca.30 Windräder auf der Grenze zum Saarland. Wir brauchen klare Regeln für eine frühzeitige Beteiligung der deutschen Seite. Regelungen wie das Helgoländer Papier zur Bewahrung von Naturschutzbelangen sollten ebenfalls von deutscher Seite eingefordert werden“, so Zimmer.... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-10-20T16:47:04+0000Update:

Rodener ePapers: Kanalbaumaßnahme Thirion-/ Herrenstraße in Saarlouis-Roden - Kanalbauarbeiten ausführen zu können, muss die Herrenstraße ab der Thirion- bzw. Lohestraße voll gesperrt werden. Die Vollsperrung wird am Freitag, 22. September eingerichtet und muss bis Ende des Jahres aufrecht erhalten werden. Die Umleitungsstrecken der abgesperrten Bauabschnitte werden vor Ort anhand von Beschilderungen ausgewiesen. Während der Vollsperrung ist auf folgende Umleitungsstrecken auszuweichen: Der Straßenverkehr aus Dillingen kommend in Richtung Saarlouis wird am Kreuzungsbereich Lorisstraße (B 51) / Heiligenstraße über die Heiligenstraße, Rathstraße, Lindenstraße und Lohestraße in die Gerberstraße (B 51) umgeleitet, der Straßenverkehr aus Saarlouis kommend in Richtung Dillingen wird am Kreuzungsbereich Gerberstraße ( B 51) / Lohestraße über die Lohestraße, Lindenstraße, Schulstraße und Heiligenstraße in die Lorisstraße (B 51) umgeleitet. Für die Zeit der Umleitung wird die Schulstraße aufgrund des beengten Fahrbahnbereichs als Einbahnstraße eingerichtet. Außerdem muss der LKW-Verkehr aufgrund der begrenzten Höhe von 3,30 m an der Eisenbahnunterführung im Kreuzungsbereich Lohe- und Lindenstraße den Bereich über Fraulautern großzügig umfahren. Die Gesamtbaumaßnahme wird voraussichtlich bis Ende des Jahres 2017 abgeschlossen. Selbstverständlich werden alle Baumaßnahmen so geplant und durchgeführt, dass es zu möglichst wenigen Beeinträchtigungen für die Anwohner und den Durchgangsverkehr kommt. Wie bereits oben erwähnt, ist jedoch eine Vollsperrung des jeweiligen Bauabschnitts aufgrund der Lage des öffentlichen Hauptkanals unausweichlich. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, wenn es trotz sorgfältiger Planung zu Behinderungen kommen sollte.... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-10-08T20:26:17+0000Update:

Etwas ältere Aufnahme von Saarlouis


Rodena ePapers added 5 new photos.
 

Erstellt am: 2017-10-08T20:25:33+0000Update:

Florett, schönes Teil!


Rodena ePapers added 5 new photos.
 

Erstellt am: 2017-10-08T17:46:03+0000Update:

Rodener ePapers: Saarlouis, Historische Bilder - ... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-10-08T17:01:05+0000Update:

Rodener ePapers: Saarlouis, Historische Bilder - ... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-10-02T16:48:42+0000Update:

Rodener ePapers: Der lange Weg von Jägersfreude nach Velsen - ofen. Einige hingegen schaffen es auf einen zweifelhaften Sockel. Die Rede ist von ausgedienten Industriearbeitspferden, historischen Lokomotiven. Zu unbedeutend um es in Museen zu schaffen, landen nicht allzu selten Restexemplare dieser Gattung auf einem Spielplatz. Schön bunt angemalt sollen sie den Kleinen wenigstens noch als Spielgerät dienen und die Romantik von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer verbildlichen. Leider geht dabei allzu oft die Erinnerung an die tatsächliche bewegte und bewegende Geschichte dieser Maschinen verloren. Ein Gutes hat der Spielplatz aber: er schützt vor der Verschrottung. Unter Umständen jahrzehntelang! Unbemerkt werden diese Lokomotiven dann irgendwann so selten, daß sie einen historischen Wert bekommen. Und so begab es sich, daß die Bergbauenthusiasten vom Erlebnisbergwerk Velsen innerhalb kurzer Zeit per Zufall die Gelegenheit bekamen, gleich zwei ausgesprochen seltene Bergbaulokomotiven zu übernehmen, die bis dato als Spielgeräte dienten. Es handelt sich um Schmalspur-Untertage-Diesellokomotiven der Firma Ruhrtaler aus den frühen fünfziger Jahren des vorigen Jahrhunderts. Eine davon stand auf dem Spielplatz einer Kindertagesstätte in Saarlouis-Roden, die andere auf einem öffentlichen Spielplatz in Saarlouis-Steinrausch, und zwar seit ca. 40 Jahren! Von der Rodener Lok, einer „Ruhrtaler Vollsicht“, gibt es nur noch ganz wenige Exemplare. Einen Motor hatte diese Lok nicht mehr – umso glücklicher waren die Bergleute vom EBV, daß sie in einem Sägewerk in Bayern, das gerade aufgelöst wurde, eine Motorsäge mit dem original Mercedes-Benz Dieselmotor M202 fanden, der in gleicher Form auch in der Lok verbaut worden war. Und dieser Motor lief und stand zum Verkauf. Inzwischen ist die Lok komplett zerlegt, der neue alte Motor beschafft und die Achsen neu geschmiert. Der Wiederaufbau ist in vollem Gange. Die Lok aus Steinrausch, auch eine Ruhrtaler aber ein anderes Modell, besitzt noch ihren Motor. Ob dieser allerdings nochmal gangbar gemacht werden kann, muss sich erst noch zeigen. Zumindest als rollfähig hat sich die Lok bereits erwiesen. So sollen dann beide Loks schließlich auf dem Gestänge des Erlebnisbergwerks Velsen – so sagt der Bergmann zu den Gleisen – wieder rollen können. Was gibt es schöneres für ein Industriedenkmal als auf dem Sockel zu stehen? Sich wieder aus eigener Kraft zu bewegen! Wie seinerzeit in den Gruben Jägersfreude und St. Barbara (Bexbach), an die die Loks ursprünglich ausgeliefert wurden und wo sie bis Anfang der siebziger Jahre ihren Dienst verrichteten. So erwarten wir ungeduldig den Zeitpunkt, wenn es heißt: …und sie bewegt sich doch (wieder)! Der EBV e.V. freut sich, diese einzigartigen Denkmäler retten zu können und sie zu gegebener Zeit den Besuchern zu präsentieren. Und ganz besonders auch, daß über den Regionalverband Saarbrücken dem EBV eine Spende von 1000 Euro zuging, um die Restaurierung zu unterstützen. Glückauf Velsen!... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-30T23:30:17+0000Update:

Rodener ePapers: FDP Pressemitteilung Direktkandidatur - st. „Wir können stolz sein auf unsere Ergebnisse hier im Wahlkreis, denn es ist uns gelungen, bei den Erststimmen mit unserer Kandidatin mehr Wählerstimmen zu erlangen als der grüne Bundestagsabgeordnete Markus Tressel und auch bei den Zweitstimmen haben wir das Ergebnis aus der Landtagswahl mehr als verdoppelt“, so die Stadtverbandsvorsitzende Patrizia Zimmer. „Das zeigt, die FDP Saarlouis ist mit ihrem neuen Team gut aufgestellt , wir gehen zuversichtlich der Kommunal- und Europawahl 2019 entgegen!“ FDP Saarlouis Patrizia Zimmer Vorsitzende Dr.-Manfred-Henrich-Platz 4 66740 Saarlouis... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-30T11:01:47+0000Update:

Rodener ePapers: Spezialitäten vom Wild - Forum-Lesetipp - rlimberg. Ich folge der langen, ansteigenden Straße. Betreiber der Hotellerie sind Alwine und Thomas Mouget. Mouget ist ein Küchenchef alter Schule und hat sein Handwerk von der Pike auf gelernt. Die „Hotellerie Waldesruh“ steht heute auf drei Säulen: dem Restaurant, dem Delikatessenladen sowie den Zimmern und den Ferienwohnungen. Thomas Mouget machte seine Ausbildung vor gut 40 Jahren im Kölner Raum. Er lernte im Hotel, stand zuerst einmal vier Wochen an der Tür. Dann lernte er dort Kaufmann, anschließend Koch, und am Ende seiner Ausbildungszeit war er im Service. Als er Köln verließ, war er zur rechten Hand der Geschäftsführung aufgestiegen. Mougets Weg führte ihn anschließend zu weiteren Hotels, bis er mit 24 Jahren in Bonn jüngster Hoteldirektor der damaligen Zeit w... Link (extern) - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-29T11:55:26+0000Update:

Rodener ePapers: Vortragsreihe zur Wirtschaftgeschichte in Saarlouis - der Wirtschaftsgeschichte in Saarlouis“ zum Thema. Den Auftakt macht Volker Felten, der über „ Das gute Saarlouiser Bier. Die Geschichte der Donner-Brauerei Saarlouis“ berichten wird. Alle Vorträge sind jeweils ab 19:00 Uhr zu hören. Der Eintritt ist frei. Die weiteren Termine: - 24. Oktober: Guido Fontaine: Die industrielle Entwicklung am Beispiel Fraulautern. - 02. November: Hans Peter Klauck: Jüdische Kaufmannsfamilien in der Stadt und im Landkreis Saarlouis. - 14. November: Gabriel Mahren: Die Geschichte der Wasser- und Energieversorgung in Saarlouis. Bild: Pförtnerhaus des Eisenwerks Fraulautern um 1900. (Städtisches Museum Saarlouis)... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-28T10:15:34+0000Update:

Rodener ePapers: Lacroix und der rote Löwe - ranzösische Revolution in Saarlouis und die Person Marchal Ney sein. Buchungen können über die Tourist-Information vorgenommen werden: Tel. 06831/444-237. Für Erwachsene kostet die Teilnahme 4,00 Euro, für Kinder ab 9 bis 12 Jahren 2,00 Euro. Treffpunkt ist an der Tourist-Information, Großer Markt 8. Bildtext: Norbert Güthler-Tyarks zu Zissenhausen als Soladat Lacroix. Foto: Petra Molitor... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-28T10:06:14+0000Update:

Rodener ePapers: Wasserspaß für Jung mit Alt - Aqualouis Saarlouis wieder eine neue Kursreihe an. Die Leitung übernimmt Sportlehrer Rolf Teiter. Möchten Sie einmal sicher mit ihrem Enkeln oder Patenkindern einen unbeschwerten Nachmittag verbringen und selbst sicherer im Wasser werden? Wir bieten Ihnen einen neuen Kurs zur Wassergewöhnung für Kinder ab 3 Jahren und ihren Großeltern/Verwandten an. Der spielerische Umgang mit dem Wasser bewirkt eine frühzeitige Bewegungsförderung, doch vor allem macht es Spaß, sich gemeinsam mit den Großeltern oder Tanten/Onkeln im Wasser bewegen zu können. Mit Liedern, lustigen Übungen und vielem bunten Spielmaterial wird den Kindern der Aufenthalt im Wasser so angenehm wie möglich gestaltet und die unangenehmen Eigenschaften wie Nässe oder Kälte damit kompensiert. In diesem Kurs werden Gleichgewichts- und Bewegungssinn stimuliert und angeregt, die Körperspannung geschult. Die Großeltern/Verwandten werden angeleitet sicher mit den Kindern im Wasser umzugehen und Risiken zu vermeiden. Die Anleitung mit einem erfahrenen Sportlehrer bietet den Verwandten einen sicheren Rahmen und ermöglicht ein unbeschwertes gemeinsames Vergnügen. Auch Großeltern, die selbst nicht schwimmen können, sind in diesem Kurs herzlich willkommen. Mitzubringen sind Schwimmflügel für die Kinder .Es finden 10 Termine statt. Die Kursgebühr beträgt 80,00 Euro für 1 Erwachsenen mit 1 Kind incl. Eintritt. Für jedes weitere Kind wird nur bei Kindern über 6 Jahren der Eintritt von 2,00 Euro pro Termin fällig. Anmeldung unter Familienbildungsstätte Sls e.V., Tel.: 06831/43637 oder E-Mail fbs-sls@t-online.de. Inhaber des Saarlouiser Familien- und Sozialpasses ( z.B. Empfänger/-innen von ALG II, 1-€ Jobber/-innen, Menschen in prekären Arbeitsverhältnissen mit Anspruch auf ergänzende staatliche Leistungen, Rentner/-innen mit Anspruch auf Leistungen der Grundsicherung, Empfänger/-innen von Wohngeld und Kriegsopferfürsorge sowie Empfänger/-innen von sonstigen Leistungen der Sozialgesetzgebung (SGB), -Empfänger/-innen von Pflegegeldleistungen können bei Einreichung der entsprechenden Nachweise einen Nachlass von bis zu 20 % erhalten. Der Nachweis muss mit der Anmeldung vorgelegt werden. Rückwirkend ist eine Ermäßigung nicht möglich.... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-27T12:57:21+0000Update:

Rodener ePapers: Europaverband der Selbständigen fordert Wahlrechtsreform - nt Kuni Ludwig Both erklärt hierzu: „Die aktuelle Vergrößerung des Bundestages weit über die Sollgröße von 598 Mandaten ist den Bürgern nicht mehr zu vermitteln. Ein solch aufgeblähtes Parlament kostet den Steuerzahler nicht nur mehr, nein sogar die Handlungsfähigkeit des Bundestages gerät an ihre Grenzen. Kein Selbständiger den ich kenne wäre bereit, in seinem unternehmerischen Alltag mehr Geld für weniger Leistung zu zahlen. Gerade für unsere Verfassungsorgane muss die unumstößliche Regel gelten: Qualität statt Quantität. Dies garantiert eine umgehende gesetzliche Festschreibung einer Höchstsitzzahl. Weiterhin fordert der ESD bereits seit geraumer Zeit eine Verlängerung der Wahlperiode auf fünf Jahre. Dies entspricht einer Anpassung an die Legislaturperioden der meisten Landesparlamente sowie des EU-Parlaments. Wir teilen diesbezüglich die Einschätzung des ausgeschiedenen Bundestagspräsidenten Norbert Lammert, dass zurzeit jeder neu gewählte Bundestag gerade einmal zweieinhalb Jahre für die eigentliche Arbeit hat, da bis zur Arbeitsfähigkeit ein gutes halbes Jahr vergeht und das letzte Jahr dem Wahlkampf gewidmet wird. Bei einer fünfjährigen Wahlperiode wären immerhin dreieinhalb Jahre Zeit für die Parlamentsarbeit und den Dienst am Bürger. Der ESD fordert daher alle neu gewählten Parlamentarier auf, eine entsprechende Wahlrechtsreform uneigennützig und zum Wohl der Bürger sowie des demokratischen Systems bereits im ersten Jahr der Legislatur parteiübergreifend zum Abschluss zu bringen. Ein solch verantwortungsvolles Signal kann einen bedeutenden Beitrag zur Verringerung der Politikverdrossenheit in unserem Land leisten!“... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-27T10:32:33+0000Update:

Rodener ePapers: Charlotte spricht über Goethe - über fünf Akte währenden Monolog gegenüber ihrem Ehemann, der nicht anwesend ist, über ihre widersprüchliche und vielschichtige Beziehung zu Goethe aus. Dieser ist heimlich abgereist und lässt seine Freundin tief verunsichert und verletzt zurück. Während sie unaufhörlich redet, abrechnet und reflektiert, ihn als Hypochonder, Grobian und Frauenheld auseinanderpflückt, wartet sie doch voller Ungeduld auf eine Nachricht von Goethe. Der Brief trifft schließlich ein und Charlotte ist überzeugt, dass er die ersehnte Wende in ihrem Leben bringt. Man darf gespannt sein. Das Monodrama wurde 1976 am Staatstheater in Dresden uraufgeführt, an 170 Theatern und 21 Ländern weltweit gespielt und gehört noch immer zu den beliebtesten Stücken von Peter Hacks. In die Rolle der Charlotte von Stein schlüpft Stefanie Ahlbrecht, bekannte Saarlouiser Künstlerin, die bereits mit verschiedenen Ausstellungen auf sich aufmerksam gemacht hat. Außerdem realisiert sie Kunstprojekte mit Saarlouiser Grundschulen. Karten sind erhältlich zum Preis von 12€ , ermäßigt 9€ bei allen bekannten Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen, unter www.ticket-regional.de und über die Tickethotline der Stadt Saarlouis 06831/168 9000. sb... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-26T10:32:22+0000Update:

Rodener ePapers: Gedenken an Johannes Hoffmann - er Günter Melchior. Johannes Hoffmann wurde 1890 in Landsweiler-Reden geboren und war Landesvorsitzender der Christlichen Volkspartei (CVP) sowie Herausgeber der Saarländischen Volkszeitung und Mitherausgeber der Neuen Saarbrücker Zeitung. 1947 wurde er dann der erste Ministerpräsident des Saarlandes. Er erreichte im Jahr 1950 ein Ende des französischen Besatzungsstatuts für das Saarland, das ab 1953 durch seine Politik faktisch ein unabhängiger Staat war. Sein Ziel war es, für die Saar eine Lösung zu finden, die zur Entspannung des deutsch-französischen Verhältnisses beiträgt und die notwendige europäische Einheit fördert. Er wollte das Saarland nicht nur wirtschaftlich sondern auch politisch von Deutschland trennen. Als seine Partei 1955 jedoch bei der Saarabstimmung scheiterte, trat er zurück. 1967 verstarb er im Alter von 77 Jahren in Völklingen und wurde auf dem Saarlouiser Friedhof Neue Welt beerdigt. Wir verneigen uns in Gedenken vor ihm und werden ihn immer in Erinnerung behalten. Er ist ein Vorbild für uns, für ein freies, vereintes Europa zu kämpfen.“, so Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer bei der Kranzniederlegung. cb... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-21T22:46:34+0000Update:

Rodener ePapers: Beeindruckende Übung der Freiwilligen Feuerwehr Saarlouis - hr auf ein Stauende auf, fünf PKWs wurden in den Verkehrsunfall involviert und blieben zum Teil auf der Seite oder auf dem Dach liegen. Eine ätzende und brennbare Flüssigkeit lief aus dem LKW aus, während in den Fahrzeugen noch mehrere Personen schwer verletzt und eingeklemmt waren. Diese wurden im Zusammenspiel von rund 70 Feuerwehrleuten sowie Kräften des Rettungsdienstes und des DRK Beaumarais gerettet. Hierzu setzten die Feuerwehrleute unter anderem hydraulische Spreizer und Glassägen ein, um das Dach und Türen entfernen zu können, die eingeklemmten Personen aus den Wracks zu befreien und sie an die Rettungskräfte zu übergeben. Zeitgleich führte die Feuerwehr die ABC-Erstmaßnahmen zur Eindämmung des Gefahrenstoffes durch. Die Jahreshauptübung dient zur Überprüfung des Ausbildungsstandes sowie der Leistungsfähigkeit und wurde auch in diesem Jahr erfolgreich absolviert. Sowohl in Sachen Ausbildung als auch in Technik und Ausstattung zeigten die vier Löschbezirke, dass sie bestens aufgestellt sind. Die Freiwillige Feuerwehr Saarlouis besteht zurzeit aus 377 Mitgliedern, davon 222 Aktiven im Einsatzdienst, 71 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr und 75 Kameraden der Ehren- und Altersabteilung. Im Geschäftsjahr 2016/2017 rückten sie zu 432 Einsätzen aus mit insgesamt 4.960 Einsatzstunden ohne die Zeit für die anschließende Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft. 183 Einsätze waren Technische Hilfeleistungen, darunter 23 ABC-Einsätze und 54 überörtliche Einsätze zur Unterstützung in Nachbargemeinden. 51 Menschen konnten gerettet, sechs leider nur noch tot geborgen werden. Ein Feuerwehrmann wurde verletzt. Nach der Übung erfolgten dann auf der Feuerwache West die Ehrungen und Beförderungen sowie der Jahresbericht des Wehrführers Knut Kempeni. Er würdigte das besondere Engagement der Kameradinnen und Kameraden über den Einsatzdienst hinaus. So nahmen viele Feuerwehrleute neben der umfangreichen Ausbildung und der Einsatzbelastung an sportlichen Aktivitäten oder Wettbewerben wie Treppenläufen, Laufveranstaltungen, dem Kupplcup und regionalen und internationalen Feuerwehrwettbewerben teil. 12 Aktive und 2 Jugendfeuerwehrmitglieder legten zudem das Deutsche-Feuerwehr-Fitness-Abzeichen ab. Die Löschbezirke brachten sich darüber hinaus in vielen anderen Bereichen in ihren Stadtteilen mit ein. Sei es bei Veranstaltungen, Festen und Aktionen der Stadt oder von Vereinen. Kreisbrandinspekteur Bernd Paul, Bernd Becker, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes und Jürgen Theobald, Leiter der Ortspolizeibehörde, sprachen der Feuerwehr Saarlouis ebenfalls ihren Dank und ihre Anerkennung für die geleistete Arbeit aus. Text und Bild: cb... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-20T22:46:39+0000Update:

Rodener ePapers: Ortsumgehung B 51 kommt - wenn auch langsam - er seit Dekaden, da kann man 2-3 Jahre verschmerzen.... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-20T20:02:01+0000Update:

Rodener ePapers: Sonntag, 1. Oktober: Führungen durch das Erlebnisbergwerk Velsen. - rägt 9 Euro und für Kinder und Jugendliche 4 Euro. Die Führung dauert etwa 1,5 Stunden. Sie werden von zwei Begleitern durch die Welt des Steinkohlenbergbaus geführt. Etliche Maschinen werden in Betrieb genommen. Bitte festes Schuhwerk tragen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Individuelle Gruppenführungen können jederzeit gebucht werden. Anfrage telefonisch oder per Email. Mobil: 0176 / 56586013 Email: info@erlebnisbergwerkvelsen.de Unseren Terminkalender für das Jahr 2017 finden Sie auf unserer Webseite. Mehr Infos unter www.erlebnisbergwerkvelsen.de Erlebnisbergwerk Velsen, Alte Grube Velsen 7, 66127 Saarbrücken... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-19T11:41:34+0000Update:

Rodener ePapers: „Kaffeeschmuggler und Steckdosenmäuse-Eine Kindheit in den 50ern“ - Lesung mit Ralph Schock - n über 100 kurzen Texten eine Kindheit Ende der 50er, Anfang der 60er Jahre. Es geht darin um Murmeln, Fieber und Hausschlachtungen, Medizinschränke, Kindertaschentücher, Radios und Gulaschkanonen. Einen tiefen Eindruck hinterließen die elterlichen Schmuggelfahrten zwischen dem Saarland und Verwandten im „Reich“ vor dem Tag X. Der staunende Blick des Kindes, dem vieles unverständlich, skurril und auch wunderbar anmutet, dient dem Autor als Grundlage für seine Beobachtungen. Aus dieser Perspektive werden politische und private Wirren aus dieser Zeit geschildert. Dabei kommen Steckdosenmäuse, das „magische Auge“ und andere Details aus der Lebenswelt dieses Jahrzehnts zum Vorschein. Der Kern dieser Geschichten ist so präsent und zugleich so fern und fremd wie ein Insekt in einem Stück Bernstein: Erinnerungsbruchstücke, die verkapselt, aber noch sichtbar sind. Ralph Schock, geboren 1952 in Ottweiler (Saar), ist Autor, Herausgeber und Literaturredakteur. Er lebt und arbeitet in Saarbrücken. Bis Sommer 2017 leitete er die Literaturredaktion des Saarländischen Rundfunks. Der Autor promovierte über Gustav Regler und baute die Arbeitsstelle für die Gustav-Regler-Forschung, der Keimzelle des heutigen Literaturarchivs Saar-Lor-Lux-Elsass mit auf. Er ist und war Juror bei wichtigen Literaturpreisen u.a. beim Gustav-Regler-Preis, Hans-Bernhard-Schiff-Preis und Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis. „Kaffeeschmuggler und Steckdosenmäuse“ ist seine erste literarische Veröffentlichung.... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-13T18:11:28+0000Update:

Rodener ePapers: Semestereröffnung mit Lesung - n Vertretern des Stadtrates für die Bereitstellung der Finanzmittel und bei Georg André, Leiter der Stadtbibliothek, für die Kooperation hinsichtlich der Veranstaltung. "Lebensträume, Lebensspuren, Lebenswege" lautete der Titel der Lesung, mit der die Volkshochschule Saarlouis in das neue Semester startete. Die Autorin Helga Koster las aus verschiedenen Büchern, die sie im Laufe der letzten Jahre veröffentlicht hat. Im Mittelpunkt standen zwischenmenschliche Beziehungen und die damit verbundenen Emotionen. Aber auch "Frieden" und "Grenzen" sind Themen, die sie lyrisch verarbeitet. Koster eröffnete mit der Geschichte "Der kleine Ernst auf der Wolke", die von einem Jungen handelt, der daran erinnert, wie schön Träume sind. "Der kleine hässliche Vogel, der so schön sang" ist ein Märchen, in dem deutlich wird, wie wichtig es ist, mehr auf die eigenen Bedürfnisse einzugehen und weniger die Erwartungshaltung von Anderen zu erfüllen. Erst als der Vogel nicht mehr auf Drängen der anderen, sondern aus eigener Motivation singt, findet er seinen Frieden und letztendlich auch zu seiner Schönheit. Helga Kosters Gedichte und Aphorismen sind unter anderem das Ergebnis ihrer langjährigen beruflichen Tätigkeit. Sie war als Sozialarbeiterin, Beraterin und Supervisorin in der katholischen Jugendarbeit tätig und hat in vielen Bereichen Erfahrungen gesammelt. In einem Zwiegespräch mit Gott fragt sie: "Warum magst du die Männer mehr? Manchmal denk ich du bist eine Frau". Dafür erhält sie Szenenapplaus aus dem Publikum. Auch ihre Botschaft "Werft euch nicht auf die Knie, sondern macht euch auf die Socken", honoriert das amüsierte Publikum mit Beifall. Zwischendurch erzählte Helga Koster Anekdoten aus ihrem Leben, so über ihre Leidenschaft für Griechenland und den Tanz. Am Ende bedankte sie sich mit den Worten: "Dankbarkeit ist das Gefühl, reich beschenkt zu sein, mit dem Leben, der Liebe, den Jahren, der Zeit". Musikalisch umrahmt wurde die Lesung von der Klangkünstlerin Tanja Endres-Klemm. Mit Ozeantrommel, Bassklarinette und Indianerflöte begleitete sie Kosters Lese-Beiträge. Vhs lädt zu Lesungen, Vorträgen, Fahrten und Workshops Für das kommende Semester haben Gertrud Jakobs und ihr Team wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Zu den klassischen Sprachkursen, die in Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch und Spanisch angeboten werden, kommt in diesem Jahr erstmals Arabisch hinzu. Sehr beliebt sind die zahlreichen Kurse und Workshops rund um Gesundheit und Fitness. Yoga für alle Altersklassen, zu fast allen Tageszeiten, steht ebenso auf der Programm wie Gymnastik, Ballett, Tai-Chi, Karate und sogar Golf. "Perspektive 3" bietet ein breit gefächertes Angebot, speziell zugeschnitten auf (zukünftige) Senioren. In der Abteilung "Elternservice" findet man Antworten auf Fragen zu Geschwisterrivalität und Motivation von Kindern, aber auch zu Geldanlagen, Berufswahl und vieles mehr. "Kreatives für Kids" lädt Kinder ab drei Jahren ein zum Malen, Basteln, Töpfern und Zeichnen. Auch die Kinder-Uni ist in diesem Jahr wieder dabei mit Insekten, Musikinstrumenten und exotischen Früchten. Für Erwachsene gibt es ebenso Kreativangebote in den Sparten Literatur, Malerei und Keramik. Vorträge über Philosophie, Astronomie und Religion behandeln nicht ganz alltägliche Themen und bieten immer Anlass zu spannenden Diskussionen. In der Rubrik "Saarlouis erleben" steht die Festungsstadt im Mittelpunkt. Beim Festungs-Forum Saarlouis geht's diesmal um die Versorgung mit Lebensmitteln in Festungen. Es stehen Stadt- und Baustellenführungen auf dem Plan, aber auch interessante Führungen über den Alten Friedhof Saarlouis und den Friedhof Neue Welt. Die Ludwig Galerie Saarlouis lädt zum Museumstreff und die Stadtbibliothek zu verschiedenen Lesungen. Weitere Informationen finden Sie in der vhs-Broschüre, die vor wenigen Wochen allen Saarlouiser Haushalten zugestellt wurde. Die Broschüre erhalten Sie auch in der vhs-Geschäftsstelle im Theater am Ring. sb Bildtext: Georg André, Julia Hennings, Helga Koster, Sabine Schmitt, Gertrud Jakobs und Tanja Endres-Klemm sehen einem abwechslungsreichen vhs-Semester entgegen. Foto: Carsten Friedebach... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-13T10:46:25+0000Update:

Rodener ePapers: Jahreshauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Saarlouis - werden in den Verkehrsunfall involviert und bleiben zum Teil auf der Seite oder dem Dach liegen. Eine ätzende und brennbare Flüssigkeit läuft aus dem Transporter aus, während in den Fahrzeugen noch mehrere Personen schwer verletzt und eingeklemmt sind. Diese sollen in Zusammenarbeit aller vier Löschbezirke untereinander, aber auch im Zusammenspiel mit den Kräften des Rettungsdienstes und des DRK Ortsvereins, gerettet werden. Zeitgleich muss die Feuerwehr auch die ABC-Erstmaßnahmen zur Eindämmung des Gefahrstoffes durchführen. Im Anschluss an die Übung werden auf der Feuerwache West die Ehrungen und Beförderungen vorgenommen. Hört sich super interessant an und selbstredend werden wir versucht sein vor Ort zu sein.... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-11T17:09:19+0000Update:

Rodener ePapers: Kindern eine Stimme geben! - Aktionswochen mit Nachhaltigkeit zum Weltkindertag in Saarlouis - en, Saarlouiser Vereine, Verbände, Institutionen und Interessensgruppen sowie das „Lokale Bündnis für Familie Saarlouis“. Alle Organisatoren haben sich für die Ausrichtung von Projektwochen und Aktionsangeboten mit Nachhaltigkeit entschieden, die weiter in der Kommune und Gesellschaft wirken sollen als eine kleine Einzelveranstaltung. Sie alle wollen dazu beitragen, dass Deutschland ein kinderfreundlicheres Land wird, indem sie gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen für deren Rechte eintreten. Das Motto des Weltkindertages 2017 ist „Kindern eine Stimme geben!“. Erklärtes Ziel aller Aktiven, des Deutschen Kinderhilfswerks und UNICEF Deutschland ist es, unter diesem Motto die Interessen, Rechte und Bedürfnisse von Kindern in das Zentrum von Politik und Gesellschaft zu stellen. Die Veranstalter wollen mit den Angeboten viele Eltern und ihre Kinder zur aktiven Teilnahme motivieren und Denkanstöße für Erwachsene und Kinder bieten. Durch den Weltkindertag wird jährlich darauf aufmerksam gemacht, dass für alle Kinder gleichermaßen in Deutschland gesorgt werden muss. Alle Mädchen und Jungen haben die gleichen international verbrieften Rechte. Die UN-Kinderrechtskonvention von 1989 garantiert allen Kindern das Recht auf Überleben, persönliche Entwicklung, Schutz vor Ausbeutung und Gewalt sowie das Recht auf Beteiligung – unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Hautfarbe oder Religion. Deutschland hat die Kinderrechtskonvention 1992 ratifiziert und sich verpflichtet, diese umzusetzen. Das Weltkindertagsprogramm bietet in diesen 14 Projekttagen 22 hochkarätige Angebote für Kinder und Familien an. Das Programm ist sehr vielfältig und abwechslungsreich und wird weit über die Saarlouiser Stadtgrenzen hinaus wirken. Die Projektwochen starten mit einem Präventionstheater 3D für Schüler ab Klasse 3 bis 7, zu dem die Saarlouiser Schulen kostenfrei ins Kinder-, Jugend- und Familienhaus eingeladen sind (20.09. vormittags zwei Schulvorstellungen). Es geht um Fluchtwege, nach dem eindrucksvollen Theaterstück wird mit den anwesenden Schülern diskutiert, wenn geflüchtete Kinder und Jugendliche selbst zu Wort kommen und ihre Erlebnisse schildern können. Die Ausstellung „What is Love oder Liebe, Gefühle und all das Zeugs“ wird am Weltkindertag offiziell eröffnet und zeigt die kreativen Ergebnisse von verschiedenen Workshops, die bei der AWO- Zentrum für Beratung, in der Freien Kunstschule, im Schülertreff, einer Mädchengruppe und im Kinder-, Jugend- und Familienhaus von vielen Schülern gemeinsam mit Künstlern durchgeführt wurden (20.09.). Zu sehen sind Fotografien, Collagen, Aquarelle, Objekte, Comics und Graffiti. Alle teilnehmenden Künstler und Workshopleiter sind selbstverständlich auch anwesend. Am Gymnasium am Stadtgarten heißt es „Kinderträume in Liedern“. Dort gibt ein Chorprojekt am Vor- und Nachmittag singbegeisterten Kindern die Möglichkeit, ihre Stimme zu erheben und auf sich aufmerksam zu machen. Interessierte Schulen mit Schulchören oder Kleingruppen, aber auch Einzelpersonen können aktiv mitsingen und sich beim Unterstufenleiter Ute Heupel-Löw anmelden (21.09.). Eine musikalische Demonstration für mehr Kinderrechte werden drei Klassen der Vogelsangschule mit dem Trommler Peter Bruna und der Chorleitung Margarete Zöllner durchführen. Die 60 Schüler ziehen ab 11 Uhr vom Großen Markt durch die Französische Straße bis zum Kleinen Markt. Auf dem Weg wird lautstark durch Gesang, Tanz und Percussion für die Rechte der Kinder demonstriert (22.09.). In der Stadtbibliothek gibt es vom 20. bis 29.09. eine Medienausstellung zu den Kinderrechten während den regulären Öffnungszeiten. Ein Kinderaktionstag mit dem Titel „Kinder sind unsere Zukunft“ führt in s`kaufhaus (21.09.) und macht auf die wachsende Kinderarmut aufmerksam. Bei einem bunten Herbstfest für Klein und Groß werden sicher alle viel Spaß in der Familienbildungsstätte haben (22.09.). Zum Schnuppern lädt auch das interkulturelle Theaterprojekt von der AWO, der Kinderbeauftragten und der Aktion Mensch Kinder ab 8 Jahren ein. Abwechslungsreich in neue Rollen schlüpfen können alle mit der Schauspielerin Christine Münster-Domke. Das Projekt findet seit April wöchentlich statt und sucht noch neue Mitspieler (22.09.). Vormerken sollten sich schon mal alle Kinder und Familien Samstag, den 23. September. An diesem Tag gibt es von 14:00 bis 18:00 Uhr im Kinder-, Jugend- und Familienhaus eine kunterbuntes Kinder- und Familienfest mit vielen attraktiven Angeboten. Voller Engagement dabei sind das Team des Kinder-, Jugend- und Familienhauses, Kinderschutzbund, Lokales Bündnis für Familie, der Offene Mitmachzirkus, UNICEF, SKC de Boules, s‘kaufhaus, Rodena, Familienbildungsstätte, das Zentrum für Bewegtes Lernen, Freie Kunstschule, Ideenräume Creativ Atelier und die Kids des Schülertreffs. Kreativität als Motor, um Kinder stark zu machen und ihnen eine Stimme zu geben, ist bei vielen Projekten sehr wichtig und wird angeboten von der Alleinerziehenden-Gruppe der Caritas (20.09.), Ideen Räume Creativ Atelier (24.09.), im Caritas Sozialbüro (21.09.), im Internetcafé (20./25 und 26.09.) und auf der Kinder-, und Jugendfarm (23. und 30.09.).Um das Thema Kinderrechte geht es mit den Schoolworkern der weiterführenden Schulen und ihrem Aktionsparcours an der Gemeinschaftsschule Nalbach ab Klassenstufe 7 (26.09.). Während des gesamten Schulvormittages geht es für alle Klassen der Schule darum, sich mit allen Rechten für Kinder zu befassen. „Ich..Du..Wir“ heißt es beim Zentrum für Bewegtes Lernen und fordert zum Tanzen und Bewegen auf (26.09.). Die Familienbildungsstätte lädt zur kostenlosen Schnupperstunden in den Musikgarten für Babys ein (29.09.). „Kindern Zeit schenken“ heißt es beim Deutschen Kinderschutzbund mit dem Projekt UFER (29.09.). Ebenfalls an diesem Tag gibt es zum Weltkindertag eine besondere kleine Überraschung für die Kids beim 14-tägigen Treffen unter dem Motto „Wir sind einS(aarlouis)“ für alle Kinder. Beide Veranstaltungen laufen im Kinder-, Jugend- und Familienhaus und wer schlau ist, nutzt die gesamte Veranstaltungszeit von 14 bis 19 Uhr für sich und seine Familie. Der bunte Infoflyer zum Weltkindertag wird in Kindergärten, Schulen und Einrichtungen ausgelegt. Er ist auch an der Information des Rathauses und im Kinder-, Jugend- und Familienhaus, Lisdorfer Str. 16a, zu erhalten. Nähere Informationen zu allen Angeboten gibt’s bei der Kinderbeauftragten Corinna Bast unter Tel. 443-600 oder unter www.saarlouis.de.... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-06T19:41:21+0000Update:

Rodener ePapers: Briefmarkenfreunde feiern Jubiläum - äums des Vereins der Briefmarkenfreunde Saarlouis und Umgebung findet im Festsaal des Theaters am Ring eine "Briefmarken- und Ansichtskartenausstellung" statt. Dabei handelt es sich um eine internationale Wettbewerbsausstellung im Rang 3. Die Hauptorganisatoren Josef Müller und Ulrich Plewka sind derzeit gemeinsam mit ihren Vereinskollegen an den letzten Vorbereitungen für die umfangreiche Ausstellung, zu der 21 Aussteller mehr als 100 Rahmen erwartet werden. Jeder Rahmen enthält sehenswerte, seltene und auch wertvolle Exponate, die nach verschiedenen Kriterien bestückt wurden. Eine Jury wird die Ausstellungsstücke begutachten und bewerten. Aus Anlass des Jubiläums hat der Verein einen Sonderstempel entwickelt. Zum Tag der Briefmarke, die der Landesverband der Briefmarkensammler des Saarlandes ebenfalls im Theater am Ring feiert, kommt ein weiterer Sonderstempel zum Einsatz. Beide Sonderstempel kann man an beiden Tagen in einem Sonderpostamt, welches für den Zeitraum der Ausstellung im Theater installiert ist, erwerben. An beiden Tagen sind auch Händler vor Ort, die zahlreiche Briefmarken und Ansichtskarten zum Kauf anbieten. Die Ausstellung und das Sonderpostamt sind am Samstag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Sonntag schließt die Ausstellung um 16 Uhr, das Sonderpostamt bereits um 15 Uhr. Der Eintritt ist frei. sb Bildtext: Aus Anlass des 90-jährigen Jubiläums bringen die Briefmarkenfreunde diesen Sonderstempel heraus. sb... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-06T19:31:47+0000Update:

Rodener ePapers: Öffentliche Führung durch die Ausstellung „Caricatures – Spott und Humor in Frankreich von 1700 bis in die Gegenwart“ - audia Wiotte-Franz geleitet wird, zeigt eindrucksvoll die Geschichte der französischen Karikatur und welch wichtige Rolle die Bildsatire in den vergangenen Jahrhunderten im Kampf um Meinungs-, Kunst- und Pressefreiheit gespielt hat: Immer wieder haben sich Künstler mit ihren Zeichnungen gegen die bestehende Ordnung aufgelehnt und mit frechem Witz an Scheinfassaden von Staat und Gesellschaft gekratzt. Verbote, aber auch drastische Strafen waren über lange Zeit die Folge. Diese lange französische Tradition des Widerstands bewusst zu machen, ist Ziel der Ausstellung „Caricatures – Spott und Humor in Frankreich von 1700 bis heute“. Über 190 Werke aus fünf Jahrhunderten wurden für diese Ausstellung ausgewählt. Sie markieren historisch bedeutsame Entwicklungen und geben zugleich Aufschluss über die künstlerische Qualität der französischen Karikatur. Die Exponate stammen zum überwiegenden Teil aus der Sammlung des Museums Wilhelm Busch in Hannover. Ergänzt wird die Auswahl durch Leihgaben von Künstlern und aus Privatbesitz.... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-06T12:02:31+0000Update:

Rodener ePapers: Abschlussveranstaltung PolyEnergyNet, 31. August 2017, Th. am Ring, Saarlouis - s GmbH durchgeführt, befasste sich über einen Zeitraum von drei Jahren mit der zukünftigen Sicherung der Energieversorgung vor dem Hintergrund der Energiewende und der damit zunehmend dezentralen Einspeisung von Erneuerbaren Energien. Die Veranstaltung wurde von Bürgermeisterin Marion Jost eröffnet, die in ihrer Begrüßung ihre Freude über die Führungsrolle „ihrer“ Stadtwerke innerhalb des Konsortiums zum Ausdruck brachte und an Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer übergab. Die Ministerpräsidentin erinnerte in ihrer Begrüßung an die Vergangenheit des Saarlandes als Stahl- und Bergbauland und rief dazu auf, die Energiewende weiter voranzubringen. Hier sei das Saarland durch die Bündelung von Informationstechnologie hervorragend aufgestellt. PolyEnergyNet sehe sie als beispielgebenden Ansatz für eine Forschung, die letztlich uns allen zugutekomme. Der Technische Geschäftsführer der Stadtwerke Saarlouis, Dr. Ralf Levacher, stellte in einer kurzen Einführung das Projekt PEN und seine Zielsetzungen vor. Das Projektkonsortium verfolgte zwei wesentliche Forschungsansätze. Erster Ansatz des Projektes war der spartenübergreifende Energietransfer innerhalb des Polynetzes, also der Gas-, Wärme- und Stromnetze zur Gesamteffizienzsteigerung unter Einbindung geeigneter Informations- und Kommunikationstechnologien als Beitrag zur Energiewende. Im zweiten Ansatz wurde die Bildung autonomer Teilnetze, die sich dynamisch an die jeweilige Netzsituation anpassen können, erforscht. Diese veränderlichen Zellen werden als Holone bezeichnet. Holone sind im Projekt als autonom versorgte Teilnetze definiert, die sich je nach Netzsituation neu bilden, um die optimale Versorgungssicherheit zu erreichen. Ludwig Karg von B.A.U.M. Consult, der moderierend durch die gesamte Veranstaltung führte, erläuterte das Holare Modell und leitete zur Darstellung der Partnerbeiträge über. Kurze Interviews zu den erarbeiteten Themen verdeutlichten die Inhalte, die TU Berlin, die TU Darmstadt, das Urban Institute, Voltaris, die VSE, Scheer, das KIT und das DFKI zum Gesamtprojekt erarbeitet hatten. In den sich anschließenden drei Gesprächsrunden wurden nicht nur die bisherigen Ergebnisse und Erkenntnisse zum PolyEnergyNet aufgearbeitet; auch seine Stellung im bestehenden und zukünftigen Rechtsrahmen wurde u. a. von Dennis Laupichler vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik ausführlich beleuchtet. In der dritten Gesprächsrunde schließlich gingen u. a. Prof. Wahlster (DFKI) und Dr. Niklas Hartmann auf zukünftige Entwicklungen in der Energiebranche ein. Eine informative und unterhaltsame Veranstaltung ging mit dem Resümee des Hausherrn, Dr. Ralf Levacher, zu Ende. Levacher dankte allen am Konsortium beteiligten Partnern für ihre Beiträge und betonte, dass ohne eine verstärkte Einbindung der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) die Energiewende kaum oder gar nicht zu schaffen sei. Hier müssten auch in Zukunft Fortschritte gebündelt, interessante Ansätze weiterverfolgt und Projekte gefördert werden.... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-05T13:16:35+0000Update:

Rodener ePapers: Kulturmeile nimmt Formen an: Ludwig Galerie Saarlouis eröffnet - ische und thematische Ausrichtung des ehemaligen Museums Haus Ludwig bestaunt werden. Anschließend luden die beiden in der ehemaligen Infanteriekaserne untergebrachten Museen zu einem vielfältigen Rahmenprogramm ein. Die Kulturmeile Saarlouis: eine Vision, ein Herzensanliegen von Oberbürgermeister Roland Henz, führt zusammen, was zusammen gehört. Mit der Neueröffnung des Theater am Rings im Juni 2016 und des jetzigen Umzugs und Umbenennung des Museum Haus Ludwig wird das Projekt Schritt für Schritt weitergeführt. Bürgermeisterin Marion Jost begrüßte in Stellvertretung des erkrankten Verwaltungschefs die anwesenden Kulturfreunde. Sie dankte Roland Henz für sein großes Engagement für die Kulturmeile. „Ich bedauere sehr, dass der Oberbürgermeister heute nicht selbst vor Ort sein kann. Er wäre so gerne hier bei uns“, sagte Jost. Ihre Genesungswünsche wurden mit lang anhaltendem Applaus quittiert. „Seit 28 Jahren, seit dem 30. Mai 1989 gab es das Museum Haus Ludwig in Saarlouis, früher noch mit dem Beinamen „für Kunst der DDR“. Diese konzeptionelle Ausrichtung ergab sich aus der 1. deutsch-deutschen Städtepartnerschaft zwischen Saarlouis und Eisenhüttenstadt. Dass kurze Zeit später die Mauer fallen würde, ahnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand“, schilderte die Bürgermeisterin. Zu Beginn arbeitete man hervorragend und verlässlich mit dem Sammlerehepaar Peter und Irene Ludwig, die als Inhaber der ortsansässigen Schokoladenfabrik stark in der Kreisstadt verwurzelt waren, sowie mit dem damaligen Kooperationspartner, der Ludwig Galerie Schloss Oberhausen, zusammen. „Gemeinsam haben wir an dem alten Standort viel Tolles erlebt. Als sich aber umfangreicher Sanierungsbedarf abzeichnete und hier in der Kaserne VI viel – noch dazu barrierefreier – Platz war, war klar: es wird ein neuer Weg eingeschlagen. Und wie man heute sehen kann: es war ein erfolgreicher Weg, den wir mit vereinten Kräften gegangen sind. Darauf können wir stolz sein“, so Jost, die gleichzeitig Museumsleiterin Dr. Claudia Wiotte-Franz und ihrem Team für ihren Einsatz dankte. Dr. Brigitte Franzen, Geschäftsführender Vorstand der Peter und Irene Ludwig Stiftung Aachen lobte alle am Ausbau und Umzug Beteiligten. Ein solches langgestrecktes Gebäude in einen Museumsbereich mit speziellen Anforderungen zu verwandeln, sei nicht leicht, aber sehr gut gelungen, sagte sie. Das professionell erarbeitete Konzept und vor allem der neue Name seien ein deutliches Signal der kontinuierlichen Beziehung des Museums Saarlouis zur Ludwig Galerie Schloss Oberhausen. „Dieses Ja zur Kunst, dieses Ja zu uns freut uns außerordentlich. Wir werden immer an der Seite der Ludwig Galerie Saarlouis stehen“, bekräftigte Franzen und hob auch die positiven Synergie-Effekte von zwei Museen unter dem gleichen Dach hervor. Spott und Humor in Frankreich von 1700 bis in die Gegenwart Die Leiterin der Ludwig Galerie Saarlouis, Dr. Claudia Wiotte-Franz freute sich nicht nur über die Neueröffnung, sondern auch über die gleichzeitig stattfindende Vernissage der Ausstellung „Caricatures“. Noch bis 17. Dezember werden 190 Werke aus fünf Jahrhunderten französischer Karikatur gezeigt. Diese stellen eindrucksvoll dar, welch wichtige Rolle die Bildsatire in den vergangenen Jahrhunderten im Kampf um Meinungs-, Kunst- und Pressefreiheit gespielt hat. Zu sehen sind unter anderem Werke von Cham, André François, Grandville, Honoré Daumier und Neuzeitliches aus der Feder der Zeichner von Charlie Hebdo. Die Exponate stammen zum überwiegenden Teil aus der Sammlung des Museums Wilhelm Busch. Ergänzt wird die Auswahl durch 18 „Zizenhausener Figuren“ aus Pfeifenton von Anton Sohn - Leihgaben der Peter und Irene Ludwig Stiftung Aachen sowie des Suermondt.Ludwig Museums Aachen. Den Abschluss der Redner bildete Benedikt Loew, Leiter des Städtischen Museums Saarlouis. Auch das Städtische Museum hat in diesem Jahr Grund zu feiern, es besteht seit 90 Jahren und ist somit das älteste stadtgeschichtliche Museum im Saarland. Aus diesem Grund gibt es das „Saarlouiser Sammelsurium“, eine Ausstellung einzigartiger und skurriler Objekte aus den letzten 90 Jahren der Saarlouiser Geschichte. Die Ausstellung ist bewusst integriert in die Dauerausstellungen im 1. und 2. Obergeschoss und noch bis Ende des Jahres zu sehen. Auch für das Städtische Museum sind weitreichende Modernisierungen des Hauses und der Dauerausstellung vorgesehen. Musikalisch umrahmt wurde der Festakt von Martin Herrmann (Gesang) und Sebastian Wust (E-Piano). www.ludwig-galerie.saarlouis.de pm... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-05T13:11:15+0000Update:

Rodener ePapers: Zauber-Gala von und mit Maxim Maurice - elligenz die Zuschauer schnell erobert, schöpft aus einem vielseitigen, originellen und vor allem sehr zauberhaften Repertoire. Dabei kommt es nicht selten vor, dass seine Assistentinnen in der Waagerechten schweben oder mal rasch von der Bühne verschwinden, um woanders wieder aufzutauchen. Dafür wurde der junge Künstler als Deutscher Vizemeister in der Sparte Großillusionen ausgezeichnet. Er faltet seine Assistentin wie eine Ziehharmonika zusammen, durchbohrt sie mit Schwertern in einem Karton und zaubert den Geldschein eines Zuschauers in eine Orange. Fulminant wird es beim sogenannten Quick Change. Dabei lässt er seine Partnerin Jennifer Daub mal im hautengen Glitzerkostüm, dann gleich darauf in einer weißen Ball-Robe erscheinen. Blitzschnell verwandelt sie sich, dabei reicht ein einfaches Tuch oder eine Handvoll Glitzer, um ein neues Outfit zu zaubern. Maxim Maurice lässt mit seinem Zauberteam so manche Träume wahr werden. Wer all das erleben möchte, was die Welt der Magie an Geheimnissen birgt, ist in dieser Show genau richtig. Freuen Sie sich auf einen faszinierenden Abend für die ganze Familie. Karten sind erhältlich zum Preis von 19€ / 17€ / 15€ , ermäßigt 17€ / 15€ / 13€ bei allen bekannten Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen, unter www.ticket-regional.de und über die Tickethotline der Stadt Saarlouis 06831/168 9000. sas... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-05T09:11:16+0000Update:

Rodener ePapers: SC Roden - Ebu. Weiter so Männer. Danke an unsere Fans für die tolle Unterstützung. Wir sehen uns Sonntag auf Roden Nord Bis dahin, schöne Woche... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-03T19:32:46+0000Update:

Rodener ePapers: Museum Saarlouis - Fundstück 2 - ... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-09-03T18:43:54+0000Update:

Haus Ludwig und städtisches Museum #Saarlouis. Immer einen Besuch wert!


Rodena ePapers added 11 new photos.
 

Erstellt am: 2017-09-01T09:37:20+0000Update:

Rodener ePapers: Pantomime JOMI - Poet der Stille - ntes Programm im Theater am Ring in Saarlouis. Dort präsentiert er bekannte und beliebte Stücke. Eine sehr beliebte Nummer ist die Hommage an Marcel Marceau, JOMI‘s Lehrer und Vorbild. Der Pantomime hat sich aber auch mit neueren Themen beschäftigt und daraus unterhaltsame wie nachdenkliche Nummern entwickelt. „Generation Smartphone“ konfrontiert mit den Tücken der jüngsten Technik. Aber auch Prominenz und Politik hat JOMI künstlerisch ins Visier genommen. Musikalisch begleitet wird JOMI von dem Gitarristen Héctor Zamora. Zum Rahmenprogramm gehören eine Ausstellung über das Leben und Schaffen des Künstlers und die Präsentation eines dokumentarischen Films im Theater. Zum Rahmenprogramm gehören eine Ausstellung über das Leben und Schaffen des Künstlers und die Präsentation eines dokumentarischen Films im Theater. Tickets gibt es für 18€, ermäßigt 15€ bei allen bekannten Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen und unter www.ticket-regional.de JOMI feiert sein 40-jähriges Bühnenjubiläum im Theater am Ring in Saarlouis. sas... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-08-31T20:03:20+0000Update:

Rodener ePapers: Ludwig Galerie Saarlouis - ... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-08-30T13:44:15+0000Update:

Rodener ePapers: Neues von Gestern aus Saarlouis 2 – 1928 - nerhöhungen Bekanntmachung. Die für das Rechnungsjahr 1927 zur Hebung gelangenden Gebühren für Müllabfuhr sind wie folgt festgesetzt worden für Saarlouis 1 auf 3 1/2 %, für Saarlouis 2 auf 5 1/2 % des Gebäudesteuernutzungswertes. (655). Saarlouis, den 28. März 1928. Der Bürgermeister Und ganz nebenbei kann man vom Athletensportverein Rodens lesen. Der Athletensportverein Saarlouis 2 beging sein 25jähriges Stiftungsfest. Im Saale Ripplinger fand am Samstag abend der Festkommers statt. Am Sonntag nachmittag gegen 3 Uhr bewegte sich der Festzug durch den Ort zu den Gartenanlagen des Gasthauses Groß-Klein, Inh. Birtel, wo die Einzelvorführungen und Schaftskämpfe stattfanden. Ein Festball beschloß das schön verlaufene Fest.... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-08-30T11:43:16+0000Update:

Rodener ePapers: Fit in den Tag- Gymnastik 60+ - r der Leitung von Petra Weiland an. Der Kurs beginnt am diesem Tag um 11.00 Uhr. Ein leichtes Kraft-, Ausdauer- und Gleichgewichtstraining für jung gebliebene Senioren, die stabil und sicher auf eigenen Beinen durchstarten wollen. In Balance sein und mobil bleiben ist keine Frage des Alters. Andererseits sind altersbedingte Stürze und ihre Folgen eine der Hauptursachen dafür, dass ältere Menschen an Selbständigkeit verlieren. Gezielte Bewegungen verhindern Beeinträchtigungen im Alltag und schützen vor Stürzen. Mitzubringen sind bequeme Kleidung und Hallenschuhe. Die Teilnahmegebühr beträgt 50,00 Euro. Die einstündigen Kurse erstrecken sich über 10 Termine. Anmeldung bei der vhs Saarlouis, Tel. 06831/6989030 oder E-Mail: vhs@saarlouis.de Inhaber des Saarlouiser Familien- und Sozialpasses ( z.B. Empfänger/-innen von ALG II, 1-€ Jobber/-innen, Menschen in prekären Arbeitsverhältnissen mit Anspruch auf ergänzende staatliche Leistungen, Rentner/-innen mit Anspruch auf Leistungen der Grundsicherung, Empfänger/-innen von Wohngeld und Kriegsopferfürsorge sowie Empfänger/-innen von sonstigen Leistungen der Sozialgesetzgebung (SGB), -Empfänger/-innen von Pflegegeldleistungen können bei Einreichung der entsprechenden Nachweise einen Nachlass von bis zu 20 % erhalten. Der Nachweis muss mit der Anmeldung vorgelegt werden. Rückwirkend ist eine Ermäßigung nicht möglich.... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

Erstellt am: 2017-08-27T19:49:38+0000Update:

Rodener ePapers: Kinder- und Jugendfarm - ... - vollständiger Beitrag auf Link (extern) Alle Artikel finden Sie natürlich auf unserer Website www.rodena.de und unsere Fanpage der Rodena ePapers hier freut sich übrigens stets über ein ´Gefällt mir´ ganz oben. #roden #rodena


 

 

[Die komplette Timeline auf facebook anzeigen]

 

fb: extra Newpool


Warning: file_get_contents(https://graph.facebook.com/172519946181186/feed?access_token=351452344872195|3cbfa976e0469c97403abd9a3869b79a&limit=30): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 400 Bad Request in /homepages/18/d27866600/htdocs/subs/wildarea/academia/rodenahkv/extra/index.php5 on line 337

 

Timeline Saarlouis-Roden fbNews

 

Die neusten 0 Timeline Berichte von 'Saarlouis-Roden fbNews' ...

 

 

 

[Die komplette Timeline auf facebook anzeigen]

 

 

 

 

Extra Picasa - Online-Informationen zu:
Saarlouis-Roden, Saarlouis-Steinrausch, Saarlouis-Lisdorf, Saarlouis-Fraulautern, Saarlouis: www.fraulautern.net, www.lisdorf.de und natürlich www.rodena.de
Wadgassen/Bous: www.grossgemeinde-wadgassen.de
 
 
Ihre Lieblingszeitschrift im Abo - ohne Bindung - ohne Risiko - Top Vorteile
 
Der Inhalt der auf diesen Seiten dargestellt wird vertritt nicht umbedingt die Meinung der Redaktion
daher übernehmen wir auch keine Haftung jeglicher Art.
243227675 Seitenaufrufe seit Mitte November 2009